Natürliche Heilmittel

Wenn auf einmal die Fische ihre *Nein-Runden* drehen, das Wassertrübe wird oder die neuen Fische sich nicht wohl fühlen, ist guter Rat oft teuer.

Meist ist das Problem (noch) nicht ersichtlich und mit Medikamente möchte man nicht Ziellos das Ökosystem des Aquariums zerstören. Viele im Handel erhältliche Medikemente zerstören auch die guten Bakterien im Aquarium und man läuft Gefahr wieder bei Null  und somit auch dem Nitritpeak ausgesetzt zu sein.

 

Wir möchten Euch hier einige *Hausmittelchen* vorstellen. Aber bei klar bestehender Krankheit ersetzen diese nicht ein Medikament. Z.B Eine Lungenentzündung wird nicht mit Zwiebelumschlägen geheilt, sondern nur durch Antibiotika.


 Seemandelbaum - Blätter

 

Wirkt Antibakteriell, desinfizierend und beugt Entzündungen vor.

Garnelen fressen diese sehr gerne.

Nicht erschrecken die Blätter verfärben das Wasser leicht Bernsteinfarben.

 

Normale Anwendung

100lt Wasser = 1 Blatt

 

 

Bei bestehenden Problemen kann die Dosierung erhöht werden bis das Wasser die Farbe eines normalen Schwartztees erhält.


 Erlenzäpfchen

 

Wirkt Antibakteriell, desinfizierend und beugt Entzündungen vor.

Garnelen drehen die Zäpfchen unermüdlich um in den Zwischenräumen essbares zu finden..

Nicht erschrecken die Zäpfchen können das Wasser leicht Bernstein färben.

 

 

Normale Anwendung

100lt Wasser = 3-4 Zäpfchen

 

Bei bestehenden Problemen kann die Dosierung erhöht werden.


 Meersalz

Wichtig nie Salz mit Jod verwenden!

 

Beim einsetzten neuer Fische entstehen oft Probleme mit den verschiedenen fischeigenen Bakterienstämme. Dies geht so weit, dass eine ernsthafte Krankheit bei allen entsteht und die Fische verenden.

Grade Guppys und Neons sind sehr empfindlich. Bei Neonfischen bricht oft die sogenannte Neonkrankheit (unheilbar)aus und man verliert täglich ein bis zwei Fische.

Die Zusammenführung kann man gut mit Salz unterstützen

 

1 gestrichener Teelöffel Salz = 100 lt Wasser


 Heilerde Luvos no1 

(zum einnehmen)

 

Die Heilerde ist die natürliche Version des Filtermediums. Sie nährt die positiven Filterbakterien, düngt die Pflanzen und lässt das Wasser klar werden.

 

Nach jedem Wasserwechsel

in etwas Wasser gut auflösen (schütteln ist perfekt)

 

über die Aquarienlänge verteilt ins Wasser geben

 

 1 gestrichener Teelöffel  = 100 lt Wasser



Unser Merkblatt zum drucken